• VARUS CASTRA

    Innovative Kombination aus Löschfahrzeug und flexiblem Logistiker

Volle Flexibilität: Logistikbereich für drei Rollcontainer

Vier seitliche Geräteräume und der Logistikbereich für drei Rollcontainer bieten vielfältige Möglichkeiten zur Unterbringung nicht nur der Norm- sondern auch umfangreicher Zusatzbeladung. Dank der Ladebordwand kann die Beladung flexibel und zielgerichtet angepasst werden – je nach Einsatzstichwort.

Optimal integriert: Mittschiffspumpe und STT-Tank

Die Feuerlöschkreiselpumpe ist beim CASTRA mittschiffs, d.h. oberhalb der Hinterachse, in den Aufbau integriert. Der Wassertank in platzsparender STT-Bauweise ermöglicht selbst bei 2000 l Volumen noch eine Durchladung in den vorderen Geräteräumen (G1/G2), bspw. für die Verlastung einer Rettungsplattform.

Ladebordwand, Pumpenbedienung und Dachaufstieg am Heck

Ladebordwand nutzen, Pumpe bedienen und gleichzeitig aufs Dach steigen: Beim CASTRA kein Problem. Dank der praktischen Gestaltung des Hecks ist der Dachaufstieg jederzeit möglich. Das Pumpenbedienfeld ist in die hintere rechte Aufbauecke integriert – natürlich mit großen, analogen Tastern und Klartextbeschriftung.

VARUS CASTRA - Das Konzept

Extremwetterereignisse, neue Gefahrenschwerpunkte und knappe Personalverfügbarkeit stellen die Feuerwehren vor besondere Herausforderungen. Für jeden denkbaren Fall ein Spezialfahrzeug vorzuhalten ist meist nicht nur unwirtschaftlich, sondern häufig auch aus ganz praktischen Gründen (z.B. zusätzlicher Platzbedarf) nicht umsetzbar. Vorhandene Fahrzeuge können unter Berücksichtigung der Raum- und Gewichtsreserven nicht beliebig erweitert und umgebaut werden. Daher sind heute – und in Zukunft noch viel mehr – innovative Lösungen gefragt. Als Reaktion auf diese Anforderungen hat Schlingmann ein neues Konzept für Löschfahrzeuge entwickelt: Den VARUS CASTRA. Die perfekte Mischung aus vollwertigem Löschfahrzeug und flexiblem Logistiker.

Flexibel reagieren: Mit dem CASTRA haben Sie immer das Passende dabei

Der CASTRA ist mit allem ausgestattet, was ein klassisches Löschfahrzeug ausmacht: Seitliche Geräteräume für den schnellen Zugriff, leistungsstarke Feuerlöschkreiselpumpe, großvolumiger Löschwassertank, geräumige Gruppenkabine. Neu ist beim CASTRA (lat. für „Lager“) die Gestaltung des Hecks: Hinter einer Ladebordwand befindet sich ein Logistikbereich, der mit drei Standard-Rollcontainern bestückt werden kann. Wassertank und Pumpe rücken dafür nach vorne, die Geräteräume G5, G6 und GR entfallen.

So besteht die Möglichkeit, das Fahrzeug je nach Einsatzstichwort flexibel und zielgerichtet zu beladen. Egal ob es um den Aufbau einer Wasserversorgung über lange Wegestrecke, die umfangreiche Absicherung von Einsatzstellen oder zusätzliches Material für die technische Hilfeleistung geht: Sie bestimmen den Schwerpunkt. Gleichzeitig bietet das Konzept den Vorteil, die Ausstattung für einen umfangreichen Erstangriff jederzeit verfügbar zu haben – unabhängig von der Beladung des Logistikbereichs.

Ladebordwand (1) , Mittschiffspumpe (2) und STT-Tank (3)

Details

Der VARUS CASTRA bietet alle Vorzüge eines typischen VARUS: Extra breite Gruppenkabine für bis zu 9 Personen, geschweißtes Aufbaugerippe aus rostfreiem Edelstahl, pneumatisch ausschwenkbare Auftritte, leistungsstarkes Beleuchtungskonzept in LED-Technik. Weitere Details machen den VARUS CASTRA jedoch einzigartig:

Mittschiffspumpe und STT-Tank

Um Platz für den Logistikbereich zu schaffen, ist die Feuerlöschkreiselpumpe beim VARUS CASTRA mittschiffs, d.h. oberhalb der Hinterachse zentral im Fahrgestellrahmen, eingebaut. Dadurch rücken Pumpe und Wassertank innerhalb des Aufbaus nach vorne. Der Wassertank ist in platzsparender STT-Bauweise ausgeführt und ermöglicht selbst bei 2000 l Volumen noch eine Durchladung von langen Gegenständen in den vorderen Geräteräumen (G1/G2), bspw. für die Verlastung einer Rettungsplattform oder Räumgeräten und Werkzeugen. Je nach Radstand und Aufbaulänge sind sogar noch größere Wassertanks möglich.

Die Eingänge für Pumpe und Wassertank sowie die Druckabgänge befinden sich seitlich neben den Traversenkästen und sind so jederzeit frei zugänglich. Wie bei konventioneller Pumpenanordnung sind diese mit manuellen Niederschraubventilen bzw. Schwenkklappen ausgestattet.

Komfortable und sichere Pumpenbedienung

Das Pumpenbedienfeld des VARUS CASTRA befindet sich an der hinteren rechten Aufbauecke. Durch die Integration in die Rückleuchtenblende wird wertvoller Platz in den Geräteräumen gespart. Gleichzeitig hat der Maschinist (im Vergleich zur seitlichen Anordnung) einen besseren Überblick über das Geschehen am Fahrzeug und an der Einsatzstelle. Eine klappbare Abdeckung schützt das Bedienfeld vor Verschmutzung.

Wie bei konventioneller Pumpenanordnung ist das Bedienfeld für eine intuitive Bedienbarkeit mit eindeutig zugeordneten, analogen Tastern und deutscher Klartextbeschriftung versehen. Als Feuerlöschkreiselpumpen kommen die bekannten Pumpen der Schlingmann S-Serie zum Einsatz. Die Bedienlogik folgt somit dem gleichen, eingängigen Prinzip wie bei konventioneller Anordnung.

Ladebordwand, begehbares Dach, Entnahmehilfen

Neben der Integration des Pumpenbedienfelds und der Ladebordwand weist das Heck des CASTRA noch einige weitere Besonderheiten auf. So ist der Dachaufstieg jederzeit möglich, unabhängig vom Zustand der Ladebordwand und ohne diese zu beschränken. Gleichzeitig kann die Aufstiegsleiter als Hilfe zum Besteigen der geöffneten Ladebordwand genutzt werden.

Die Gestaltung des begehbaren Dachs erfolgt individuell nach Kundenwunsch: Die Montage von Dachkästen ist ebenso möglich wie der Aufbau eines Dachwerfers oder die Ausstattung mit Entnahmehilfen für tragbare Leitern und Saugschläuche.

Rollcontainer: Vielfältige Kombinationsmöglichkeiten

Bei der Gestaltung und Zusammenstellung der Rollcontainer haben Sie die Wahl. Je nach zugrunde liegendem Fahrzeugtyp (LF 10, HLF 10, LF 20, HLF 20, LF 20 KatS, …) und gewünschtem Schwerpunkt sind beispielsweise folgende Kombinationen denkbar:

          1x Rollcontainer PFPN + 2x Rollcontainer B-Schlauch

          1x Rollcontainer Technische Hilfe + 1x Rollcontainer Verkehrsabsicherung + 1x Rollcontainer Licht/Strom

          2x Rollcontainer Ölschaden + 1x Rollcontainer Verkehrsabsicherung

          1x Rollcontainer Unwetter + 1x Rollcontainer Licht/Strom + 1x Rollcontainer Verkehrsabsicherung

          1x Rollcontainer Atemschutz + 1x Rollcontainer Kontaminierte Schutzkleidung + 1x Rollcontainer Licht/Strom

Weitere Kombinationen sind natürlich möglich, ebenso wie die Gestaltung von Rollcontainern mit individuellem Schwerpunkt. Gerne beraten wir Sie bei der Erstellung eines Konzepts und gestalten Ihnen ein passendes Angebot.

Referenzfahrzeuge

LF 20 KatS VARUS 4x4 CASTRA

Fahrgestell:

–       MAN TGM 13.290 4×4 BL Euro V

–       Radstand: 3950 mm

–       Zul. Gesamtgewicht: 16 000 kg

–       LxBxH: 7,85 x 2,55 x 3,30 m

Ausstattungen:

–       Feuerlöschkreiselpumpe Schlingmann S2000 (FPN 10-2000)

–       Löschwasserbehälter 1300 l mit freiem Einlauf

–       Ladebordwand 1500 kg

–       Standard-Rollcontainer: 1x PFPN, 2x B-Schlauch

–       LED-Umfeldbeleuchtung

–       Pneumatischer Lichtmast mit 4 LED-Scheinwerfern

–       LED-Heckabsicherung

–       Rückfahrkamera

–       Hygienewand

–       Mechanische Entnahmehilfe für die Steckleiter

–       Lagerung von 4 A-Saugschläuchen an der Leiterentnahmehilfe

–       Dachkasten

–       Sicherheits-Auftritt-System SAS

Datenblatt LF 20 KatS VARUS 4×4 CASTRA

HLF 20 VARUS 4x4 CASTRA

Fahrgestell:

– MAN TGM 13.290 4×4 BL Euro V

– Radstand: 4250 mm

– Zul. Gesamtgewicht: 16 000 kg

– LxBxH: 8,15 x 2,55 x 3,30 m

Ausstattungen:

– Feuerlöschkreiselpumpe Schlingmann S2000 (FPN 10-2000)

– Druckzumischanlage Schlingmann AutoMix 30 DE

– Löschwasserbehälter 2000 l mit freiem Einlauf

– Schaummitteltank 120 l

– AWR

– Pump&Roll

– Ladebordwand 1500 kg

– Standard-Rollcontainer: 1x VU, 1x Licht/Strom, 1x Absicherung

– 4 PA im Mannschaftsraum

– LED-Umfeldbeleuchtung

– Pneumatischer Lichtmast mit 4 LED-Scheinwerfern

– LED-Heckabsicherung

– Rückfahrkamera

– Schwenkwand (G1)

– Auszug für Räumgeräte und Werkzeuge (G2)

– Rettungsplattform (G2)

– Hygienewand (G3)

– Mechanische Entnahmehilfe für die Steckleiter

– Lagerung von 4 A-Saugschläuchen an der Leiterentnahmehilfe

– Dachkasten

– Sicherheits-Auftritt-System SAS

– Motoranbau-Generator 8 kW

Datenblatt HLF 20 VARUS 4×4 CASTRA

Video

Anfrage stellen






Felder mit * sind Pflichtfelder

Ansprechpartner finden

Finden Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe. Bitte geben Sie Ihre PLZ ein.