• Gruppenkabine VARUS

    Volle Kommunikationsfläche. Maximale Breite. Komfortabler Einstieg.

Maximale Kommunikationsfläche durch formgleiche Verbindung des Innenraums

Dank der formgleichen Verbindung des Innenraums bietet die VARUS-Kabine eine größtmögliche Kommunikationsfläche zwischen Fahrer- und Mannschaftsraum. Durch die auf voller Breite bis unter das Dach hochgezogene Öffnung können Gruppenführer und Mannschaft ungehindert Auge in Auge direkt miteinander kommunizieren und interagieren.

Sicher ein- und genauso sicher wieder aussteigen: Das Einstiegsmodul mit drei rutschfesten Gitterroststufen

Das Einstiegsmodul bietet dank der Ausführung mit drei Stufen ideale Tritthöhen und somit optimale Bedingungen für einen sicheren Zugang in die Mannschaftskabine. Die beiden unteren Stufen werden beim Öffnen der Tür pneumatisch ausgeklappt, sodass ein treppenähnlicher Ein- und Ausstieg geschaffen wird. Alle drei Stufen bestehen aus rutschfesten und schmutzunempfindlichen Gitterrostelementen.

Schlingmann-Pressluftatmer-Technologie: Zwei PA in Fahrtrichtung ohne Platzverlust

Die patentierte Schlingmann-Pressluftatmer-Technologie SPT ist die ideale Lösung, wenn zwei weitere Pressluftatmer in der Kabine mitgeführt werden sollen. Die spezielle Integration der Pressluftatmer in die Rückwand sorgt dafür, dass sowohl im Aufbau als auch in der Kabine kein Platz verloren geht.

360°-Ansicht

Ausstattungsdetails

Fahrer- und Mannschaftsraum bilden eine Einheit

Die geräumige VARUS-Gruppenkabine zeichnet sich durch den aus einer Einheit bestehenden Fahrer- und Mannschaftsraum aus. Die gesamte 9-köpfige Mannschaft befindet sich innerhalb der gleichen, gemeinsamen Sicherheitsfahrgastzelle und profitiert vom hohen Fahrkomfort der vom Aufbau und Fahrgestell entkoppelten Gruppenkabine. Im Gegensatz zu in den Aufbau integrierten Mannschaftskabinen ist die gesamte Gruppenkabine federnd gelagert. Zudem werden Motor- und Getriebegeräusche wirkungsvoll abgeschirmt sowie Windgeräusche minimiert – dank des formgleichen Übergangs auch bei hohen Geschwindigkeiten.

Großflächige Kommunikationsöffnung

Bereits ab der B-Säule auf die maximale Breite von 2,50m gezogen, bietet der Mannschaftsraum größtmögliche Bewegungsfreiheit. Dank der formgleichen Verbindung des Innenraums bietet die VARUS-Kabine zudem eine größtmögliche Kommunikationsfläche zwischen Fahrer- und Mannschaftsraum. Durch die auf voller Breite bis unter das Dach hochgezogene Öffnung können alle Insassen jederzeit problemlos miteinander kommunizieren und interagieren. Einsatzinfos und sogar Ausrüstungsgegenstände können so ohne weiteren Aufwand übergeben und ausgetauscht werden.

Sicherheitsfahrgastzelle aus Edelstahl

Die Kabinenstruktur besteht aus einem stabilen Edelstahlgerippe, das aus hochwertigen Spezialprofilen in feinster Handwerksarbeit zu einer Sicherheitsfahrgastzelle verschweißt und  formgleich mit dem original Fahrerhaus verbunden wird. Diese solide Edelstahlkonstruktion schützt die Insassen im Falle eines Unfalls zuverlässig und erlaubt gleichzeitig eine Begehbarkeit des mit Aluminium-Riffelblech verkleideten Mannschaftsraumdachs in voller Breite und Länge. Zusätzlich zur ohnehin schon hohen Korrosionsbeständigkeit des Edelstahlgerippes sorgen Hohlraumversiegelung, Unterbodenschutz und 2-Komponenten-Lackierung für einen zuverlässigen Schutz gegen Korrosion.

3-stufiges Einstiegsmodul

Das Einstiegsmodul bietet dank der Ausführung mit drei Stufen ideale Tritthöhen und somit optimale Bedingungen für einen sicheren Zugang in die Mannschaftskabine. Die beiden unteren Stufen werden beim Öffnen der Tür pneumatisch ausgeklappt, sodass ein treppenähnlicher Ein- und Ausstieg geschaffen wird. Alle drei Stufen bestehen aus rutschfesten und schmutzunempfindlichen Gitterrostelementen.

Optimale Rundumsicht dank großer Fensterflächen

Die großen Türfenster der VARUS-Kabine bieten, in Verbindung mit den großflächigen Mittelfenstern, eine ideale Rundumsicht auf allen Sitzplätzen und schaffen gleichzeitig einen tageslichtdurchfluteten Innenraum. Insbesondere die Rundumsicht für den Fahrer führt zu einer deutlichen Erhöhung der Sicherheit während Einsatzfahrten – in unübersichtlichen Kreuzungssituationen kann er sich durch einen direkten Blick nach schräg hinten vergewissern, ob die Fahrt frei ist.

Zusatzfenster in den Mannschaftsraumtüren

Großzügige Fensterflächen bieten der Mannschaft eine hervorragende Rundumsicht und lassen viel Tageslicht in den Innenraum. Ergänzt durch das Zusatzfenster im unteren Bereich der Mannschaftsraumtür lassen sich selbst tief liegende Hindernisse im Ausstiegsbereich vor dem Öffnen der Tür erkennen. Die Betätigung des Türschlosses beim Öffnen der Tür erfolgt von innen wie von außen rein mechanisch. Zentralverriegelung und elektrische Fensterheber erhöhen den Bedienkomfort zusätzlich.

Mannschaftsraumtür mit Kanten- und Trittschutz

Die aus Aluminium gefertigte Mannschaftsraumtür ist mit einer doppelten Türdichtung ausgestattet. Diese sorgt für minimierte Windgeräusche und schützt die Tür zugleich als Kantenschutz zuverlässig vor Beschädigungen im rauen Einsatzalltag. Die in auffällig gelber Signalfarbe beschichtete T-förmige Griffstange an der Tür bietet optimalen Halt beim Ein- und Ausstieg und wird durch weitere Griff- und Haltestangen in der Türöffnung ergänzt. Ablagefächer aus Aluminiumduettblech bieten zusätzlichen, schnell zugänglichen Stauraum (z.B. für Warnwesten und Absicherungsmaterial) und schützen die Tür zuverlässig vor Beschädigungen durch Einsatzstiefel.

Kraftstofftank, AdBlue-Tank und Fahrzeugbatterien optimal erreichbar

Kraftstofftank, AdBlue-Tank und Fahrzeugbatterien sind leicht zugänglich unterhalb des Mannschaftsraums untergebracht. Die Lagerung der Batterien auf einem Teleskopauszug erhöht die Wartungsfreundlichkeit zusätzlich. Der Kraftstofftank ist direkt von außen zugänglich und auch für eine Betankung mit LKW-Zapfpistolen oder aus Kanistern optimal geeignet.

Geeignet für Euro V- und Euro VI-Fahrgestelle

Hinter dem Einstiegsmodul ist ausreichend Platz für die Abgasnachbehandlungssysteme moderner Fahrgestelle, sodass kein Platz im Geräteraum verloren geht. Durch die abgesetzte Bauweise entsteht, auch bei langanhaltendem Pumpenbetrieb oder der Regeneration des Partikelfilters, kein Wärmestau unterhalb der Kabine.

PA-Halterungen

Die Gruppenkabinen von Schlingmann bieten zahlreiche Möglichkeiten zur Lagerung von Pressluftatmern, die bereits während der Fahrt angelegt werden können. Entgegen der Fahrtrichtung sind die äußeren Sitzplätze mit Pressluftatmerhalterungen ausgestattet. Ebenso kann der mittlere Sitzplatz mit einer PA-Halterung ausgerüstet werden.

Schlingmann-Pressluftatmer-Technologie SPT

In Fahrtrichtung können Pressluftatmer mithilfe der patentierten Schlingmann-Pressluftatmer-Technologie SPT so gelagert werden, dass sowohl im Aufbau als auch in der Kabine kein Platz verschenkt wird. Herkömmliche Lösungen zur Unterbringung von Pressluftatmern an dieser Stelle führen zwangsläufig zu einem Platzverlust – entweder durch einen insgesamt verkürzten Aufbau oder durch einen störenden Rucksack in der Aufbauvorderwand.

Durch die Integration der beiden Pressluftatmerhalterungen und des Lichtmasts in die Mannschaftsraumrückwand wird bei der SPT der Bauraumbedarf so weit minimiert, dass keinerlei Platzverlust im Aufbau oder der Mannschaftskabine entsteht. Das bedeutet bei gleichen Fahrzeugabmessungen mehr Platz für wichtige Beladung und einen deutlich erhöhten einsatztaktischen Wert des Fahrzeugs.

Die patentierte Konstruktion erlaubt das werkzeuglose Anpassen der Halterung an alle marktüblichen Einflaschen-Pressluftatmer und übertrifft die nach DIN EN 1846-2 geforderten Haltekräfte um das Doppelte.

Bis zu vier PA in Fahrtrichtung

Auf Wunsch sind auch bis zu 4 PA-Halterungen in Fahrtrichtung möglich. Durch eine Verlängerung der Kabine können so alle Sitzplätze in Fahrtrichtung mit Pressluftatmerhalterungen ausgestattet werden. Auch in die Rückenlehnen des Gruppenführers und des Maschinisten können PA-Halterungen integriert werden. Sprechen Sie uns an!

Beleuchtung und Griffe

Bündig in die Decke eingelassene, großflächige LED-Leuchtelemente leuchten den Mannschaftsraum in jeder Situation optimal aus. Dank des integrierten farbigen Nachtfahrlichts haben Sie auch während nächtlicher Einsatzfahrten alles im Blick ohne den Fahrer zu blenden. Als Farben stehen blau, grün und rot zur Wahl.

Die quer zur Fahrtrichtung angebrachten, klappbaren Griffstangen am Dachhimmel sind in die Decke des Mannschaftsraums eingelassen. Somit werden die Innenhöhe und Kopffreiheit in keinster Weise eingeschränkt nud es besteht keine Gefahr des Hängenbleibens mit aufgesetztem Pressluftatmer.

Durch die konsequente Trennung von Beleuchtungseinrichtungen und Haltemöglichkeiten ist eine stets optimale Ausleuchtung gesichert – ein Abdecken, Verschmutzen oder Beschädigen der Leuchteinheiten beim Festhalten ist ausgeschlossen.

Sitzkästen

Mit zwei großvolumigen und durchgehenden Sitzkästen aus trittfestem Aluminiumduettblech bieten die Schlingmann Mannschaftskabinen zusätzliche Raumreserven für die Unterbringung der feuerwehrtechnischen Beladung. Durch die Integration stabiler, herausnehmbarer Schubkästen oder Schubladensysteme ist ein schneller Zugriff z.B. auf Warnwesten oder Wasserflaschen jederzeit gewährleistet. Die klappbaren Deckel der Sitzkästen sind mit einer Gasdruckfederunterstützung ausgestattet und bieten eine große Zugangsöffnung, sodass auch lange Gegenstände problemlos entnommen werden können.

Für hohen Sitzkomfort und eine einfache Reinigung sorgen ergonomisch geformte Einzelsitzschalen aus Integralschaum ohne Zwischenräume zwischen den Sitzplätzen. Der rundum versiegelte und fest mit der Mannschaftskabine verbundene Boden ist speziell auf die Anforderungen der Feuerwehr abgestimmt und problemlos abwaschbar.

Flexible Kabinengestaltung

Schlingmann-Kabinen lassen sich an jede Anforderung anpassen: Durch die individuelle Herstellung jeder einzelnen Kabine können Sie bei der Gestaltung des Innenraums neue Wege gehen. Sitzkästen und Sitzplätze können flexibel und gezielt nach Kundenwunsch konfiguriert werden. Beispielsweise durch die Integration herausnehmbarer Schubkästen oder durch den Einbau von Schubladensystemen. So haben Sie schnell alles griffbereit – und ebenso schnell wieder verstaut.

Unterschiedliche Sitzanordnungen bieten Platz für vielseitige Schrank- und Regalsysteme (Action-Tower). Wärmebildkamera, Gasmessgerät, Fluchthauben, Notfallrucksack uvm. finden so garantiert einen sicheren Platz und sind schnell griffbereit. Auch der Einbau von festeingebauten Kühlboxen und Helmhaltern zählt dazu.

Die Lagerung des Notfallrucksacks in der Rückenlehne des Melderplatzes ist ebenso möglich wie die multifunktionale Nutzung der Rückenlehne als klappbarer Arbeitstisch.

Videos

Downloads

Anfrage stellen






Felder mit * sind Pflichtfelder

Ansprechpartner finden

Finden Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe.
Bitte geben Sie Ihre PLZ ein.